Archiv für Kategorie ‘Allgemein’

2 neue Bergretter für Waidhofen

12. Mai 2016

 

Eine ganze Woche im März wurde für den Ernstfall trainiert: der diesjährige Winterkurs der Bergrettung Niederösterreich/Wien fand auf der Gemeindealpe statt. 22 neue Bergretter wurden zum Abschluss in Mitterbach am Erlaufsee in den Dienst gestellt und verstärken nun die über 1.340 niederösterreichischen Bergretter. Für die Ortsstelle Waidhofen haben Martin Schwarnthorer und Gabi Leitner die Basisausbildung abgeschlossen. Bevor ein Anwärter als vollwertiges Mitglied Dienst in einer der 30 NÖ-Ortsstellen versehen kann, müssen innerhalb von fünf Jahren drei Kurse im Sommer und im Winter sowie ein alpiner Sanitätskurs absolviert werden. Der Bergrettungsdienst ist eine ehrenamtliche Tätigkeit, das heißt für jede Ausbildung nehmen sich die Ehrenamtler Urlaub.
Martin Schwarnthorer und Gabi Leitner konnten in Mitterbach ihr Wissen rund um die Rettung und Bergung von verletzten Personen aus unwegsamen Gelände im Winter festigen. Die Übungsbedingungen für die Gruppe hätte kaum besser sein können. Mitte der Woche schneite es und die Bergretter konnten ihre Szenarien im Tiefschnee üben. Die richtige Bergetechnik im Steilgelände mit dem Akja oder etwa das koordinierte Vorgehen im Lawineneinsatz standen von Sonntag bis Freitag auf dem Programm. Theoretische Lehrinhalte, wie etwa Orientierungskunde, wurden in die Praxis umgesetzt. Auch nachts wurde geübt. Wir gratulieren dem neuen Bergretter und der neuen Bergretterin!

Neue Bergretter

Bilduntertitel:
v.l.n.r Markus Ertl und Christian Kitschke von der OST Waidhofen/Ybbs mit den fertig ausgebildeten Bergrettern Martin Schwarnthorer und Gabi Leitner

17. Dezember 2015

Weihnachtsgruesse_2015

Generalsanierung der Bergrettungshütte am Schnabelberg

12. Juli 2015

 

War die Hütte (Eröffnung 1969) doch bis in die 1990er Jahre für die Dienstmannschaft des Pistendienstes ihr zu Hause, verlor diese nach der Verlegung der Skilifte auf die Forsteralm ein wenig an Bedeutung. In den Jahren danach wurde sie für Übungen der Bergrettung und durch viele verschiedene Veranstaltungen, nicht nur der Bergrettung, genutzt. Doch der Zahn der Zeit hat auch bei der Hütte genagt und somit war eine Generalsanierung unumgänglich!

Viele Kameraden und Freunde der Schnabelberghütte taten sich zusammen und investierten bis jetzt unzählige freiwillige Stunden in die Renovierung. So konnte schon einiges gemeinsam geschafft werden. Die gesamte Einrichtung für die Zeit der Renovierung wurde in ein großes Zelt der Pfadfinder (Dankschön für den Verleih) verlagert, die komplette Innenverkleidung der Wände wurde demontiert und durch neue OSB-Platten ersetzt, die Isolierung der Wände wurde vorgenommen, die Wände wurden gespachtelt und neu ausgemalt. Die alte Gasanlage, diente für das Warmwasser und fürs Licht zu späten Stunden, wurde durch eine neue, moderne Photovoltaikanlage ersetzt, die nun am neuen Dach montiert ist. Durch eine großzügige Spende der Fa. Knorr Bremse GmbH – Division IFE konnte die Photovoltaikanlage nun sofort auf die optimale Größe ausgelegt werden, ein Dankeschön der Bergrettung an die Fa. IFE. „Jetzt muss nur noch die gesamte Hütte entsprechend den Anforderungen verkabelt werden und dann wird es uns auch möglich sein z.B. Funkgeräte auf der Hütte zu laden. Wir danken allen Helfern für ihren tatkräftigen Einsatz“, so die beiden Koordinatoren der Bergretter, Christian Krondorfer und Matthias Ehebruster, die die erforderlichen Arbeitsabläufe mit den beteiligten Firmen (MHB – Holz und Bau GmbH, Ewald Leichtfried GmbH, Modre Heimo – Photovoltaik) und den vielen freiwilligen Arbeitswilligen perfekt abstimmten.

 

Eröffnung 9.12.67

Die Diensthütte bei der Eröffnung 1967

IMG_4716

Die ehrenamtlichen Helfer zeigten vollen Einsatz