Archiv für Kategorie ‘Übungen’

Damit es keine Katastrophe wird….

19. Oktober 2018

Katastrophenübung des Bezirks Amstetten (samt  der Statutarstadt Waidhofen)

Am Samstag, dem 13. Oktober,  wurde eine großangelegte Katastrophenhilfsdienstübung im Bezirk Amstetten im Großraum Waidhofen angelegt, mit insgesamt 425 Personen und 71 Fahrzeugen der Blaulichtorganisationen Feuerwehr, Polizei, Rettung, Wasserrettung und der Bergrettung.  Die Führungsstelle wurde im FF-Haus der FF Wirts eingerichtet, wo der Führungsstab die einzelnen Aufgaben übernahm und die Einsatzkräfte koordiniert wurde. Folgende Schadensereignisse wurden angenommen und mussten von den Blaulichtorganisationen als überörtliche Hilfeleistung abgearbeitet werden.

  • Brand in einer Jugendherberge – mehrere Jugendliche waren im Gebäude eingeschlossen, einige waren davon gelaufen) – Einsatz der Bergrettung, um die vermissten Jugendlichen zu finden, die sich im angrenzenden Wald zu suchen.
  • Ölaustritt beim Kraftwerk Schwellöd (4000 bis 5000 Liter ausgelaufen, Ölsperren musstet errichtet und Schadstoff abgepumpt werden)
  • Felssturz auf Ybbstalradweg (10 Personen eingeschlossen und teilweise eingeklemmt), auch bei diesem Szenario waren die Bergretter aktiv.
  • Windwurf mit Verkehrsunfall im Bereich B 31 Ofenloch, 6 Personen zum Teil in PKWs eingeklemmt, Menschenrettung aus Fahrzeugen und der Ybbs)
  • Brand in einem Industriebetrieb (Explosion im Kesselraum, starke Rauchentwicklung, zwei Personen vermisst)

 

Wenn‘s ernst wird – Querfeldein am Schnabelberg/Waidhofen

2. Juli 2018

Vor Kurzem trafen sich die Mitglieder der österreichischen Bergrettung, Ortsstelle Waidhofen bei einer Übung auf ihrem Hausberg, dem Schnabelberg. Zwei Bergretter übernahmen die Vorbereitung der Übung, die sie einfach „Querfeldein“ nannten, um allgemein die Techniken und die einzelnen Handgriffe zur Rettung von Personen zu üben und zu verbessern. Für neun Bergretter und einen Auszubildenden ging´s ab ins schwer zugängliche, unwegsame und absturzgefährliche Gebiet. Dort wurden einige mögliche Situationen durchgespielt und der Ernstfall simuliert. Den ganzen Tag über waren die Bergretter gefordert. Bei dieser sehr anspruchsvollen und kräfteraubenden Übung waren neben den üblichen bergrettungstechnischen Anforderungen und Können auch Kommunikation und Taktik gefragt.

„Es war eine große Herausforderung, die Übung wurde geheim vorbereitet, das heißt keiner wusste im Vorfeld über Ort und Gegebenheiten Bescheid. Die Kollegen mussten Entscheidungen treffen und so schnell wie möglich reagieren“, so Markus Kuttner, einer der beiden Übungsleiter, die sich sehr zufrieden über die Einsatzfreudigkeit und die Teamfähigkeit ihrer Bergrettungskollegen zeigten.

Katastrophenschutzübung im Bezirk Scheibbs

4. Oktober 2017

800 Retter proben Ernstfall

Am 22. September ging die Landeskatastrophenübung im Bezirk Scheibbs über die Bühne. Über den ganzen Tag zogen sich verschiedenste Horrorsezenarien, vom Waldbrand bis zum Erdbeben über die Menschrettung von 110 Personen, die auf Hilfe am Lift zum Großen Ötscher geduldig warteten.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften fand sich an der Talstation des Ötschers ein, 800 Helfer aus 17 verschiedenen Organisationen, darunter auch die Bergrettung, der ÖAMTC Christophorus Flugrettungsverein, Rotes Kreuz, Bundesheer  u.v.a.m.

Die Ortsstelle Waidhofen war mit 2 Liftbergeteams und einer Bodeneinsatzgruppe bei dieser Großübung vertreten.

Der zuständige LR Stephan Pernkopf zeigte sich erfreut über die reibungslose Zusammenarbeit der einzelnen Organisationen: „Es wird für den Ernstfall geprobt, um im Notfall vorbereitet zu sein, zur Sicherheit der Bevölkerung!“

NOEKAT 01