Archiv für Kategorie ‘Übungen’

Nur wer in Übung bleibt kann perfekt helfen

4. Oktober 2017

Beinahe täglich hört man in den Medien über schreckliche Unfälle am Berg, Bergretter sind im Einsatz. In Trainings werden diese vielfältigen Handgriffe in vorbereiteten Übungen routiniert.

Friesling Abseilen

Unfallszenario: Am Gebiet des Frieslings ereignete sich ein folgenschwerer Unfall eines Forstarbeiters bei der Holzbringung am 26. August.

Am 26. August wurde eine weitere Bergrettungsübung am Friesling (Danke dem Grundeigentümer KR Helmut Welser) durchgeführt mit folgendem Szenario – ein Forstarbeiter verunfallt beim Holzschlägern. Als Statisten fungierten Bergretter Arnold Stiegler und Förster Dominik Ebner, der auch gleich beim Almbauern die Rettungskräfte alarmierte. Rasch fuhren die Kameraden zum Einsatzort.* Zuerst seilten sich die Bergretter zur Unfallstelle ab und begannen gleich mit der Versorgung des Verletzten. Danach wurde für den schonenden Abtransport des Patienten aus dem unwegsamen Gelände eine Seilbahn gebaut. Das Opfer wurde mittels Gebirgstrage in Sicherheit gebracht. Die beiden Übungsleiter Markus Kuttner und Ernst Bair waren mit der Arbeit der Kollegen sehr zufrieden: „Die Übung im schwer zugänglichen Gelände und das Aufbauen der Seilbahn stellte eine besondere technische Herausforderung dar. Der Rettungseinsatz verlief wie am Schnürchen, die Arbeitsabläufe gingen Hand in Hand.“ Bei dieser Gelegenheit weisen die beiden auch gleich auf das wichtige Thema „Handynotruf“ hin. „Im Falle eines Unglücks ist es überlebenswichtig, immer ein Handy samt vollaufgeladenen Akku (im Winter getrennt vom Lawinenverschüttetensuchgerät) bei sich zu haben! Bei Handyempfang Notruf 140 absetzen, sollten Sie kein Netz haben, Handy ausschalten und statt des Pin-Codes gleich 112 wählen.“

Wir retten und bergen Sie überall!

25. Juli 2017

Am Sonntag, dem 16. Juli, fand eine Fortbildung für sogenannte „Behelfsmäßige Erste-Hilfe – Erste-Hilfe-Maßnahmen ohne Bergrettungsbehelfe – statt.
Es kommt vor, dass die Bergretter in ihrer privaten Zeit im freien Gelände ohne dementsprechende Erste-Hilfe-Ausrüstung auf Verletzte stoßen und dennoch rasch eingreifen und professionell helfen müssen.
Diese Unfallszenarien wurden in Fallbeispielen bei der Bergrettungshütte am Schnabelberg nachgestellt, dabei wurden z. B. Tragen aus Seilen und Ästen gebaut oder Wunden erstversorgt und Gelenksschienungen gebaut, wobei sich zwölf Bergretter und Bergretterinnen an dieser Übung beteiligten.

IMG_5974

Förderer der Bergrettung werden

Die Bergretter sind dank Ihrer bisherige Spenden und Unterstützung gut ausgerüstet, um diesen Standard zu halten, Ausbildungen zu finanzieren und damit für den Einsatz bestens vorbereitet zu sein, ersuchen wir Sie, werden Sie Förderer!
Durch Ihren Förderbeitrag unterstützen Sie die Bergrettung bei der Ausbildung der Bergretter und gleichzeitig erhalten Sie als außerordentliches Mitglied eine preisgünstige Bergungskosten-Vorsorge für die ganze Familie um nur 24 €. Die Bergungskosten-Vorsorge gilt weltweit und beinhaltet Boden- und Flugrettung aus Berg- und Wassernot bis zu einem Höchstbetrag von 15.000 €. Inkludiert sind auch Hilfeleistungen nach Pistenunfällen oder bei Flugsportarten wie Paragliding. Für die Ortsstelle Waidhofen übernimmt die Registrierung Gebietsleiter Rainer Prager, E-Mail: rainer.prager@aon.at.

„Paragleiter in Bäumen verheddert“

13. Juni 2017

Bergrettung bereitet sich mittels Übung auf die Gleitschirmsaison vor

Vor kurzem wurden die Bergretter der Ortstelle Waidhofen wieder auf ihre „Sommerarbeit“ geschult. Sechs Kameraden und eine Kameradin übten auf dem Schnabelberg das Retten eines verunfallten Schirmfliegers, der sich in den Baumwipfeln verfangen hatte. Im Speziellen wurde die Bergung eines in den Bäumen frei hängenden Flugsportlers mit eigens dafür vorgesehenen Bergegeräten und –techniken für den Ernstfall geprobt. Jeder Einzelne übte mehrmals und probte die diversen Handgriffe unter der Anleitung des Einsatzleiters Andreas Schauer. Der Schnabelberg, der Hausberg der Bergretter gilt auch als beliebte Paragleiterdestination und hat damit auch schon einige Bergungen erfordert.
Am Abend wurde dann beim gemütlichen Grillen die Übungssituation noch einmal durchbesprochen.

Gabi Leitner