Bergrettungseinsatz am Pfingstsonntag in Hollenstein

13. Juni 2017

Während verdiente Kameraden vom Landesleiter Matthias Cernusca für ihre langjährige Tätigkeit im Festzelt bei der Fachschule Unterleiten (Hollenstein) ausgezeichnet wurden, setzte eine junge Hollensteinerin um 11.20 Uhr den Notruf 140 am Weg zur Stumpfmauer (1.770 m), dem nö. Gipfel der Voralpe, ab. „Junger Mann am Unterschenkel verletzt, abseits des Hugo-Zettl-Steigs“. Mit zwei Defender machten sich zehn Bergretter der Ortstellen Hollenstein, Waidhofen sowie Lackenhof und Landesleiter Cernusca auf den Weg. Auf einer Seehöhe von ca. 1.100 m lag der Verletzte, dem beim Wandern abseits des Steiges im steilen felsdurchsetzten Gelände ein Felsbrocken auf dem Fuß getroffen hat und so ein Weitergehen unmöglich machte. Nach der Erstversorgung seilten die Bergretter den jungen Mann mittels Gebirgstrage ab und übergaben ihn auf der Forststraße der bereits wartenden Roten Kreuz-Mannschaft, die ihn ins Landesklinikum Waidhofen brachte.


Die Bergrettungsmannschaft seilte den Verletzten so wie bei dieser Übung mittlels Gebirgstrage im unwegsamen Gelände ab.

Keine Kommentare möglich.